Press ESC to close

Haben Sie Angst, dass die Kälte Ihren Pflanzen schadet? Sie müssen dies also tun, ohne zu warten

Wenn die Kälte einsetzt und die Temperaturen sinken, brauchen einige Zimmerpflanzen besondere Aufmerksamkeit. Und aus gutem Grund haben sie nicht alle die gleiche Fähigkeit, den kalten Temperaturen des Winters standzuhalten. Wir bieten Ihnen eine Lösung, die Sie anwenden können, um Ihre Pflanzen zu schützen und zu verhindern, dass die Kälte sie schädigt.

Wie schützt man Zimmerpflanzen vor Kälte?

Das erste, was Sie tun sollten, wenn die Temperaturen zu sinken beginnen,  ist, den Standort Ihrer Pflanzen zu ändern. Holen Sie sich die frostgefährdeten Pflanzen nach Hause  , die Sie auf dem Balkon  oder der Terrasse halten. Achten Sie auch darauf, sie nicht irgendwo im Haus zu platzieren. Sie können sie in der Nähe eines Fensters halten,  um Lichteinfall zu gewährleisten,  aber achten Sie darauf, dass ihr Laub nicht die kalte Oberfläche des Fensters berührt. Die Blätter können dadurch welken oder erfrieren. Beachten Sie, dass es besser wäre,  die Pflanzen von Fenstern oder Erkerfenstern fernzuhalten, wenn es friert. Schützen Sie Ihre Pflanzen auch vor Zugluft und  halten Sie sie von Wärmequellen fern. nämlich der Heizkörper oder der Schornstein. Diese trocknen die Umgebungsluft aus und laufen daher Gefahr, auch Ihre Pflanzen auszutrocknen.

Kümmere dich um Zimmerpflanzen

Bei empfindlichen Zimmerpflanzen empfiehlt es sich, sie abzudecken, um sie vor Kälte zu schützen. Dazu können Sie Zeitungspapier um die Töpfe wickeln  oder die Erde Ihrer Pflanzen mulchen,  um ihre Wurzeln vor Kälte zu schützen und die Wasserverdunstung zu begrenzen. Sie können einen Mulch auf Basis von Kompost oder Gras herstellen  oder einen dekorativeren Mulch  aus Obstschalen oder Holzspänen zusammenstellen .

Was sind die anderen Maßnahmen zum Schutz von Zimmerpflanzen in der kalten Jahreszeit?

Um zu verhindern, dass Temperaturabfälle Ihre Pflanzen beeinträchtigen, können Sie sie mit der folgenden Pflege versorgen.

  • Zimmerpflanzen gießen

Der Einsatz von Heizungen trocknet bei sinkenden Temperaturen die Umgebungsluft aus. Dann wird es wichtig  , Ihre Zimmerpflanzen zu gießen.  Wählen Sie dazu  lauwarmes Wasser,  am besten demineralisiert. Um Ihre Pflanzen, insbesondere tropische, mit ausreichend Feuchtigkeit zu versorgen,  können Sie sie im Badezimmer halten.  Denken Sie auch daran, das Laub der Pflanzen täglich zu besprühen,  um die Blätter vor dem Austrocknen zu schützen.

Gießen einer Zimmerpflanze
  • Pflanzen mit ausreichend Licht versorgen

Zimmerpflanzen brauchen Licht für ihre Photosynthese. Wenn Ihr Haus besonders im Winter wenig Licht erhält, ist es ratsam,  künstliche Beleuchtung zu verwenden.  Auch Grünpflanzen benötigen zwischen 12 und 14 Stunden Licht. Blühende Pflanzen brauchen zwischen 14 und 16 Stunden Lichteinwirkung. Allerdings können Sie  eine Lampe 30 cm über den Pflanzen aufhängen.  Sie können eine Leuchtstofflampe oder eine Gartenbaulampe verwenden. Vermeiden Sie dagegen Halogenlampen, die viel Wärme abgeben und  zudem energieintensiv sind.  Beachten Sie, dass, wenn das Laub Ihrer Pflanzen beginnt, sich gelb zu färben,  dies bedeutet, dass es ihnen an Licht mangelt.

Es ist auch ratsam, Zimmerpflanzen in einem hellen Raum bei Zimmertemperatur zu halten. Vermeiden Sie eine Überhitzung Ihres Hauses,  um das Überleben Ihrer Pflanzen zu sichern.

Mit diesen Tipps schützen Sie Ihre Zimmerpflanzen vor Kälte und helfen ihnen, besser durch die kalten Jahreszeiten zu kommen.