Möchten Sie versuchen, einen Gemüsegarten anzulegen? Dann bewaffnen Sie sich mit Arbeitshandschuhen, Spaten und Rechen, denn die zu erledigende Arbeit ist lang: Von der Bodenvorbereitung bis zur Düngung, von der Aussaat bis zur endgültigen Ernte werden Ihre Bemühungen durch das Gemüse belohnt, das Sie auf den Tisch bringen!

 

Auch Sie wurden bei km 0 von Lebensmitteln erobert. Also haben Sie beschlossen, sich ein kleines Stück Land zu eigen zu machen und einen Gemüsegarten anzulegen, um Ihr Gemüse wachsen zu sehen, es zu sammeln und Ihre Produkte auf den Tisch zu bringen. Wo soll man anfangen? Der erste Schritt ist der Bodenvorbereitung gewidmet (und vielleicht der anstrengendste!). Sie benötigen Arbeitshandschuhe, um Blasenbildung an den Händen zu vermeiden, einen Spaten, eine Harke, eine Spitzhacke, eine Schaufel und Dünger.

Wenn Sie ein Anfänger sind, haben Sie keine Angst. Befolgen Sie die Anweisungen Schritt für Schritt und fragen Sie vielleicht jemanden um Rat, der erfahrener ist als Sie, oder lesen Sie einige Bücher zu diesem Thema. Und dann denken Sie daran, dass Sie nur durch Handeln lernen, also machen Sie sich keine Sorgen, dass Sie gerade am Anfang so viele Fehler machen. Wenn Sie ein Gartenbauprofi sind, gibt es vielleicht noch einen Trick, der Ihnen entgeht, oder einige Pflanzen, die Sie sich noch nicht getraut haben, zu züchten. Dies könnte der richtige Zeitpunkt sein.

Bodenvorbereitung

Im Gegensatz zu dem, was man denken könnte, muss der Boden zu Beginn des Winters vorbereitet werden. Die Erde muss in der Tat bewegt, gedüngt und vor der Aussaat im Frühjahr ruhen.
An dieser Stelle ist es an der Zeit, die Ärmel hochzukrempeln. Zuerst müssen Sie den Boden umgraben, die Erde umdrehen, in der Sie Ihren Garten anlegen werden, und die Wurzeln von Unkraut und Unkraut entfernen. Entfernen Sie auch so viele Steine wie möglich, damit die spätere Bearbeitung des Bodens einfacher ist.
Düngen Sie den Boden mit Dünger: Der beste ist der Pferdedünger, aber er ist auch der teuerste; Ansonsten verwenden Sie Kompost, der sich perfekt für die Düngung eignet, da er den Boden sehr brüchig macht.
Hacken Sie die größeren Schollen, helfen Sie Ihnen mit der Spitzhacke und dem Rechen und mischen Sie sie schließlich gut mit dem Dünger, der dem Boden zugesetzt wird. Am Ende muss die Oberfläche des Bodens so gleichmäßig und eben wie möglich sein.

Vor der Aussaat

Die Bemühungen endeten hier nicht. Das Gartenland muss kurz vor der Aussaat erneut bearbeitet werden. Unkraut und Unkraut müssen, falls noch vorhanden, entfernt werden, sowie große und mittelgroße Steine müssen beseitigt werden.
Bearbeiten Sie den Boden, bis er krümelig und gut eingeebnet ist. An dieser Stelle können Sie Ihren Gemüsegarten organisieren. Überlegen Sie, welche Produkte Sie anbauen möchten, und teilen Sie das Land in Gebiete unterschiedlicher Größe auf. Setzlinge und Samen müssen in Furchen gelegt werden, die voneinander entfernt sind und quer zum Hang gemacht werden, der dem Wasserfluss folgt. Wie bestimmen Sie den Abstand der Rillen? Stellen Sie sich einfach vor, welches Gemüse Sie anbauen werden und wie viel der Großteil der Pflanzen kurz vor der Ernte anbauen wird.
Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Platzierung der Setzlinge in den Furchen: Wenn es sich um Frühlings- oder Sommerprodukte handelt, müssen Sie die Setzlinge in die Furchen einsetzen, um zu vermeiden, dass Wasser verteilt wird. Für Winterprodukte müssen Sie sie stattdessen auf die Berge der Erde legen, die Sie auf den Furchen vorbereitet haben, um eine mögliche Stagnation des Wassers zu vermeiden.

Was angebaut werden soll

Es gibt Gemüse, das einfach anzubauen ist, und andere, die anspruchsvoller sind. Wenn Sie ein Anfänger mit Spade und Rake sind, ist es besser, sich auf die einfachsten zu konzentrieren.
Die Tomate ist eine davon. Es braucht eine gute Sonneneinstrahlung und einen Säuregehalt des Bodens zwischen pH6 und pH7. Graben Sie für jeden Samen ein Loch und lassen Sie die Löcher mindestens 30 cm voneinander abstehen. Es ist eine Kletterpflanze, also besorgen Sie sich eine Struktur, die ihr Wachstum unterstützt.

Zucchini sollten im Frühjahr in der Zeit von März bis Mai gesät werden. Legen Sie zwei oder drei Samen für jedes Loch und lassen Sie die Löcher zwischen ihnen mindestens einen Meter voneinander trennen. Zucchini braucht viel Wasser, also gießen Sie jeden Tag und in ein paar Wochen werden Sie die ersten Triebe sehen!

Ich kann mir keinen Gemüsegarten ohne Karotten vorstellen. Auf Ohga haben wir bereits erklärt , wie man Karotten anbaut.  Sie müssen sie in der Zeit von Januar bis Oktober säen. Machen Sie auch in diesem Fall gut verteilte Löcher, in die Sie für jedes Loch ein paar Samen setzen. Achten Sie darauf, dass der Boden immer feucht ist, gießen Sie nach Bedarf, insbesondere wenn sich die Pflanzen noch in der Wachstumsphase befinden.

Salat verleiht Ihrem Garten eine dekorative Note: Seine Blätter sind in der Tat sehr schön, breit und hellgrün oder bei einigen Sorten eher gelblich bis rot. Salat eignet sich hervorragend für Salat, ist reich an Folsäure und Vitamin A und braucht einen gut gedüngten Boden. Die Samen sollten in einer Tiefe zwischen 8 und 16 Zentimetern gepflanzt und täglich gegossen werden.

Spinat ist reich an Eisen und Kalzium und sollte in einem gut mit Kompost gedüngten Boden angebaut werden. Gießen Sie sie reichlich und halten Sie Abstand zwischen einem Sämling und einem anderen.

Aber auch viele andere Gemüsesorten stehen Ihnen zur Verfügung. Auf Ohga haben wir zum Beispiel erklärt, wie man  Erdbeeren anbaut und wie man den Orangenbaum anbaut.

Wann Sie anfangen sollten

Wenn Sie einen Gemüsegarten von Grund auf neu anlegen möchten, ist die beste Zeit natürlich immer die Frühlings- und Sommermonate. Die Temperaturerhöhung ermöglicht es, den Keimungsprozess, also das Austreten der Triebe aus dem Samen, zu erleichtern. Sie müssen jedoch auf die Aussaatzeiten achten, die für die jeweilige Pflanze, die Sie anbauen möchten, angegeben sind, da einige unterschiedliche Jahreszeiten bevorzugen.